zum Inhalt springen

3D-Druck

Beschäftigte der Universität zu Köln können ein Objekt von unserem 3D-Drucker anfertigen lassen. Bei einer Sammlung von mehr als 10 Objekten in einem Durchgang, kontaktieren Sie bitte den RRZK-Helpdesk zur Vorplanung.

Voraussetzungen für einen Druck

Um einen 3D-Druck zu beauftragen, benötigen wir eine Kostenstelle Ihres Instituts, Ihrer Einrichtung oder Abteilung. Über diese werden die Materialkosten des Drucks uniintern umgebucht. Füllen Sie bitte den Antrag für einen 3D-Druck aus:

Antrag auf einen 3D-Druck (PDF, 128kB)

Bitte beachten Sie beim Ausfüllen des Antrags die Hinweise auf der zweiten Seite des Antrags sowie die Hinweise zu den Optionen des Antrags.

Für die Absprache eines Übergabetermins der Datei oder des gedruckten Objekts wenden Sie sich bitte ebenfalls an den RRZK-Helpdesk.

Modell

Der Drucker ist das Modell Objet30 der Firma Stratasys. Es handelt sich dabei um einen Polyjetdrucker, der feine Schichten Flüssigharz druckt, und diese anschließend mit UV-Licht aushärtet. Eine einzelne Schicht hat dabei eine Stärke von 28µm und die Genauigkeit des Verfahrens liegt bei 0,1mm in Bezug auf die zugrundeliegende Datei.

Was gedruckt werden kann

Vom Drucker können nur STL Dateien gelesen und verarbeitet werden. Die Konvertierung in dieses Format wird jedoch von den meisten Programmen für 3D-Modellierung ermöglicht. Weiterhin muss die Datei 'wasserdicht' sein. Das heißt: Das Dreiecksgitter, welches die Oberfläche des Objekts beschreibt, muss geschlossen sein. Andernfalls können beim Druck Fehler auftreten.

Der Bauraum des Druckers ist in Länge x Breite x Höhe durch 294 x 192 x 148.6 mm gegeben. Somit ist dies auch die Größenbeschränkung der druckbaren Objekte. Bestehen Modelle aus beweglichen Teilen wie Gelenken, können diese in einem Durchgang gedruckt werden. Voraussetzung für eine gute Beweglichkeit des Objekts ist jedoch ein Abstand von mindestens 0,1mm zwischen den Einzelteilen.

Da der Drucker mit Flüssigharz arbeitet, kann keine negative Steigung gedruckt werden, ohne dass darunter Stützmaterial gedruckt wird. Dieses Stützmaterial kann nach dem Druck entfernt werden. Befinden sich in dem Modell jedoch Hohlräume, die schwer zu erreichen und nach oben geschlossen sind, ist die Entfernung des Stützmaterials aus ihnen gegebenenfalls nicht möglich.

Übermittlung der Datei

Sie können die Datei per USB-Stick oder CD vorbeibringen. Wenden Sie sich bitte an den RRZK-Helpdesk, um einen Termin zu vereinbaren. Die Vorkalkulation der Kosten kann jedoch erst mit der Datei erfolgen. Für einen digitalen Datentransfers verwenden Sie bitte:

  • E-Mail, bis zur Dateigröße 50MB
  • GigaMove, bis zur Dateigröße von 2GB
  • sciebo

Was Sie erhalten

Wenn das Objekt fertig gedruckt ist, wird das Stützmaterial in einer Waschstation mit einem Hochdruckreiniger entfernt. Anschließend werden die letzten Spuren des Stützmaterials in einem Natronlaugebad beseitig. Falls Sie das Objekt selbst reinigen möchten, vermerken Sie es bitte auf dem Formular.

Kontakt
Bei Fragen und für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an den RRZK-Helpdesk