zum Inhalt springen

Wichtige Hinweise und Fehler

Je nachdem welches Windows Betriebssystem Sie haben und für welche Version des AFS Clienten Sie sich entschieden haben, können die Darstellung und Sprache der Installation, sowie die Reihenfolge von der hier dargestellten Beschreibung abweichen. Alle wichtigen Schritte lassen sich aber anhand der hier präsentierten Beschreibung nachvollziehen.

Weitere Hilfe zur Installation und zur Fehlersuche finden Sie in Abschnitt 4 der Releasenote: "How to Troubleshoot Problems with OpenAFS for Windows". 

Versionen

In der Regel sollte immer die neueste Version von OpenAFS installiert werden. Das Programm hat seit der Version 1.5.66 eine komplette Überarbeitung erfahren, daher sollte bei Fehlern auf eine ältere Version (bis 1.5.65) zurückgegriffen werden. Installieren Sie bei den neueren Windows Betriebssystemen Vista und 7 auf jeden Fall die neueste Version des Clients.

Instituts-LANs

Zahlreiche Instituts-LANs sind so vorkonfiguriert, dass keine AFS-Verbindungen möglich sind. Deswegen wird empfohlen, vor der Installation per Mail an uklan@uni-koeln.de unter Angabe des Instituts die Voraussetzungen für AFS-Verbindungen zu klären und gegebenenfalls solche freischalten zu lassen.
Anzeichen für eine fehlende Freischaltung sind: der AFS-Client wird nicht beim Login gestartet und auf die konfigurierten AFS-Laufwerke kann nicht zugegriffen werden.

Zuordnung von Laufwerksbuchstaben

Die Zuordnung kann mit der Windows-eigenen Funktion "Netzlaufwerke verbinden" vorgenommen werden (siehe unten).
Die Zuordnung von Laufwerksbuchstaben zu AFS-Verzeichnissen mit dem OpenAFS Authentication Program (afscred.exe) ist nicht kompatibel mit der UAC (User Account Control, Benutzerkontensteuerung) von Windows Vista und Windows 7 und ist seit der Version 1.5.66 des AFS-Clienten nicht mehr möglich.

Windows 7 - 64-Bit-Versionen

Es wurden Probleme bezüglich der Installation des AFS-Client auf den 64-Bit-Versionen von Windows 7 berichtet, wenn diesen keine feste IP-Adresse zugewiesen wurde (also bei DHCP und insbesondere WLAN- und VPN-Zugang). Die Probleme scheinen sich allerdings mit der aktuellen Version 1.5.74 reduziert zu haben.

Update

Bei einem Update des AFS-Client werden unter Umständen die Laufwerkszuordnungen einer vorherigen Installation nicht übernommen. Dazu müssen im Windows Explorer unter Extras --> Netzwerklaufwerk trennen die Zuordnungen aufgehoben und im AFS-Client wieder neu vorgenommen werden.

Installation

Die Installationsdatei des AFS-Client für Windows, wahlweise als exe-Datei oder als MSI-Installer, ist zu finden unter

https://www.auristor.com/openafs/client-installer/

Ältere Versionen des AFS-Clienten können über folgende Seite heruntergeladen werden:

http://dl.openafs.org/dl/openafs/

Zur Installation wird die exe-Datei wie üblich im Download-Verzeichnis durch Doppelklick gestartet:

  • Sprache auswählen
  • Installationsassistent starten
  • Lizenzbestimmungen akzeptieren

Für die nachfolgenden Eingabemasken wird empfohlen, die Einstellungen wie in den Screenshots gezeigt zu übernehmen.

Auswahl der Komponenten: Hierbei sollte die Voreinstellung (Aktivierung beziehungsweise Deaktivierung) für "MS Loopback Adapter" nicht verändert werden.

Installationsverzeichnis

Anschließend muss die Referenz für die oben aufgeführte AFS-Server-Datei CellServDB angegeben werden. Die Datei CellServDB enthält die wichtigsten AFS-Server der Welt und sollte in der vom RRZK zur Verfügung gestellten Version genommen werden. Die Datei muss von Zeit zu Zeit (etwa einmal pro Jahr) aktualisiert werden (siehe unten).

Zellenname für die Uni Köln rrz.uni-koeln.de:

Credentials Configuration

Credentials Configuration:

Aktualisierung der Datei CellServDB

Die Datei CellServDB, die bei der Installation des AFS-Client angelegt wurde und die die AFS-Server des RRZK sowie die wichtigsten AFS-Server der Welt enthält, muss von Zeit zu Zeit (etwa einmal pro Jahr) aktualisiert werden. Das RRZK informiert darüber auf der RRZK-Homepage. Die Aktualisierung erfolgt über ein Download des Dokuments

    http://www.uni-koeln.de/rrzk/daten/afs/CellServDB

in das Installationsverzeichnis des Client, in der Regel also

    C:\Programme\OpenAFS\Client\

Dabei ist zu beachten, dass beim Speichern nicht die Voreinstellung "Textdatei (txt)" sondern "alle Dateien" gewählt wird. Denn andernfalls erhält die Datei die Endung .txt und ist für AFS nicht auffindbar. 

Elementare Konfiguration

Nach der Installation erscheint im sogenannten "System Tray" (rechts unten auf dem Bildschirm) das AFS-Logo AFS-Logo. Ein einfacher Klick hierauf öffnet das Benutzer-Interface zum AFS-Client, jedoch lediglich zur Anforderung eines Tokens:

     Screenshot: Anforderung eines Tokens

Hinweise:

  • Standardmäßig wird unter "Benutzername" der Name eingetragen, unter dem sich der Benutzer am PC eingeloggt hatte. Die AFS-Anmeldung erfolgt allerdings mit dem Benutzerkennzeichen des Personal-/Studierenden-Accounts.
  • Es kann vorkommen, dass das obige Fenster zum Erhalt eines Tokens nicht sichtbar unter anderen Fenstern verdeckt bleibt und damit Windows "hängt". In solchen Fällen muss mit <alt> <tab> zwischen den Fenstern gewechselt werden.

Die Ablaufzeit des Token wird unter "Token" angezeigt:

     Screenshot: AFS-Client - Ablaufzeit des Tokens

Ab diesem Schritt gibt es je nach Version und Betriebssystem zwei Wege:

1. Windows XP / 2000

Entsprechend der Voreinstellung wird der AFS-Client automatisch nach jedem Login gestartet. Die Einstellung hierzu kann unter "Erweitert" geändert werden:

     Screenshot: AFS-Client: Erweitert

2. Windows Vista / 7

Für die weiteren Einstellungen ist der AFS Client Configuration aufzurufen, und zwar über

Systemsteuerung -> dort Anzeige "kleine Symbole" wählen -> AFS Client Configuration

     Screenshot - Systemsteuerung

Für die hier besprochenen Einstellungen werden allerdings Administrator-Rechte benötigt. Das heißt unter Windows 7 und Vista wird nach dem Administrator-Passwort gefragt, unter Windows XP und 2000 sind diese Einstellungen jedoch nicht möglich.

Entsprechend der Voreinstellung wird der AFS-Client automatisch nach jedem Login gestartet. Die Einstellung hierzu sollte unter der Registerkarte "Allgemein" über "AFS-Token beim Anmelden bei Windows erhalten" geändert werden:
(bei Windows XP/2000 allerdings nur mit Administrator-Rechten)

     Screenshot: AFS-Client - Erweitert

Rechte

Für die Rechtevergabe unter Windows muss man mit einem Rechtsklick auf das entsprechende Laufwerk oder Unterverzeichnis im Windows Explorer klicken und dann unter dem Punkt AFS auf Zugriffssteuerungslisten.

Die verschiedenen Berechtigungen werden auf der Seite Rechte erklärt.

Kontakt
Bei Fragen und für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an:
RRZK-Helpdesk