zum Inhalt springen

Der Gaus­si­an 09-Out­put

Der Gaus­si­an 09-Out­put ist eine Text­da­tei mit dem Suf­fix .log . Sie können die Output-Datei über das Pro­gramm Gauss­View darstellen lassen. Ab­hän­gig von der Wahl des Out­puts (#n , #p oder #t in der In­put­da­tei) und der Art der Rech­nung va­riiert der Out­put von Gaus­si­an 09 . Die Grund­struk­tur ist dabei aber immer gleich:

  1. Ein­lei­tung mit Co­py­rights und Ähn­li­chem
  2. Wie­der­ho­lung des In­puts
  3. Aus­ga­be in­ter­ner Ko­or­di­na­ten (Win­kel, Ab­stän­de)
  4. In­for­ma­tio­nen über Start-Or­bi­ta­le
  5. In­for­ma­tio­nen über die Rech­nung (unter anderem An­zahl Zy­klen und Grenz­wer­te)
  6. Aus­ga­be der Er­geb­nis­se (Or­bi­ta­le, Spek­tren, En­er­gie, Ko­or­di­na­ten)
  7. Ein mo­ti­vie­ren­des Zitat
  8. In­for­ma­tio­nen über die Re­chen­zeit (bei An­ga­be von /usr/bin/time -p im SLURM-Skript)

Wenn Sie eine par­al­le­le Rech­nung durch­ge­führt haben, können Sie die Ef­fi­zi­enz der Par­al­le­li­sie­rung über die Re­chen­zeit über­prüfen. Der Ein­trag könnte so aussehen:

real 102.53
user 335.81
sys 4.92

Die Ef­fi­zi­enz der Par­al­le­li­sie­rung er­gibt sich aus der Be­nutz­ungs­zeit (user) durch die An­zahl der Pro­zes­so­ren und der Re­al­zeit (real) ab­züg­lich der Sys­tem­zeit (sys).
Soll­te die Ef­fi­zi­enz eines Pro­zes­sors unter 75% fal­len, emp­fehlen wir, we­ni­ger Pro­zes­so­ren für die Rech­nung zu ver­wen­den.

Kontakt
Bei Fragen und für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an:
RRZK-Helpdesk