zum Inhalt springen

Der Tmolex Client

Mit dem Tmolex-Client steht für Turbomole eine graphische Oberfläche zur Verfügung, mit der es möglich ist Rechnungen auf Servern (wie CHEOPS) durchzuführen. Die Installation ist unter Linux, Windows und Mac OS möglich. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation des Programms.

Nach dem Starten des Programms können Sie im Geometrie-Menü "Open 3D Molecule Builder" das zu berechnende Molekül zusammenstellen oder die Koordinaten aus einer Datei importieren.
Es ist auch möglich, Koordinaten für einzelne Atome einzugeben oder sie zu verändern.

Im Menü "Atomic Attributes" können Sie die Basissätze für die einzelnen Atome auswählen.

Der Menüpunkt "Molecular Attributes" ermöglicht Ihnen die Festlegung der Molekülladung und die Spinmultiplizität. Des Weiteren werden die Start-Molekülorbitale erstellt (extended Hückel guess). Sie können auch einzelne (core) Orbitale einfrieren.

In nachfolgenden Menü "Method" wird die Rechenverfahren (DFT, MP2, CC und andere) und die Konvergenzkriterien ausgewählt

Im Menü "Start Job" schließlich wird die Art der Rechnung (Geometrieoptimierung, Grundzustandsenergierechnung und vieles weitere) festgelegt.

Hier wird die Rechnung über das Feld "Run (network)" an den CHEOPS-Cluster gesendet, dort durchgeführt und wieder zurück an den lokalen Rechner gesendet.

Einstellungen von Tmolex für den CHEOPS-Cluster

vergrößern:

Dabei ist darauf zu achten, dass Sie sowohl in der Zeile "User" als auch in der Zeile "Work directory" durch den eigene Benutzungskennzeichen (Personal-Account) ersetzt wird. 

Die Anzahl der Prozessoren (Number of CPUs) sollte mit der im Skript angegebenen übereinstimmen (nodes mal ppn) und den Anforderungen der Rechnung sinnvoll angepasst werden.

Sie können die Einstellungen für den späteren (Wieder-)Gebrauch abspeichern.

Kontakt
Bei Fragen und für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an den RRZK-Helpdesk