skip to content

Zugang und Nutzungsanleitung

Generell können sowohl Angehörige der Universität zu Köln als auch externe Forschungsgruppen unseren HPC-Cluster nutzen. Dazu benötigen Sie einen Account der Universität und eine HPC-Zugangsberechtigung.

Zugang für Angehörige der Universität

Angehörige der Universität zu Köln benötigen einen aktiven Studierenden- oder Personal-Account. Dieser Account bekommt, nach entsprechendem Antrag und Bewilligung, die Berechtigung, auf dem HPC-System rechnen zu können.

Zugang für externe Forschungsgruppen

Die Nutzung des HPC-Clusters ist für nichtkommerzielle Forschung vorbehalten. So können Arbeitsgruppen, die überwiegend aus Mitteln der Hochschulen des Landes NRW, aus Zuwendungen der EU oder des Bundes finanziert werden, einen Gast-Account und einen HPC-Zugang beantragen. Auch Drittmittel-Forschungsprojekten, die überwiegend von der DFG oder einer Stiftung finanziert werden, steht diese Option offen.

HPC-Berechtigung

Mit der HPC-Berechtigung erhält Ihr Account Zugang zu den HPC-Systemen. Dabei gibt es zwei Varianten: eine Möglichkeit gewährt Ihnen vereinfachten Zugang für eine überschaubare kürzere Rechenzeit, die andere dient der umfangreichen Nutzung für einen ganzen Projektzeitraum. Füllen Sie bitte für beide Optionen den „Antrag auf Einrichtung der HPC-Berechtigung“ aus. 

Sollten Sie wenig Rechenzeit benötigen (zum Beispiel, weil sich Ihr Projekt noch in einer frühen Phase befindet und Sie Ihre Anwendungen testen wollen), beantragen Sie einen Schnupper-Account. Für einen Schnupper-Account ist keine detaillierte Projektbeschreibung notwendig.

Wenn Sie mehr Rechenzeit für Ihre Forschung benötigen, beantragen Sie eine volle HPC-Berechtigung für Ihren Account. In diesem Fall wird eine detaillierte Projektbeschreibung bei Ihrem Antrag notwendig.

Sollten Ihnen die Rechenleistung vor Ort nicht ausreichen oder Sie spezielle Anforderungen haben, die am RRZK nicht erfüllt werden können, stehen Ihnen weitere nationale HPC-Einrichtungen zur Verfügung. Als assoziiertes Mitglied, kann das RRZK einen Kontakt zur Gauß-Allianz herstellen. Diese koordiniert und bündelt die ergänzenden Kompetenzen der HPC-Einrichtungen auf nationaler Ebene. Auch das Gauss Centre for Supercomuting (GCS), welches zu den größten und leistungsfähigsten Höchstleistungsrechnern der Welt zählt, steht Ihnen für Ihr Projekt zur Verfügung. 

Bei Fragen hierzu hilft Ihnen das HPC-Team des RRZK gerne weiter und unterstützt sie bei Ihrem Antragsverfahren.

Nutzungsanleitungen HPC

Für Interessierte, Beginnende und Fortgeschrittene haben wir alle wichtigen Informationen zum Arbeiten auf den Clustern zusammengestellt.

CHEOPS

Zugangsvoraussetzungen, Serveradressen, erster Login, Archivierung von Daten, Batch System, Entwicklungsumgebung:

CHEOPS Brief Instructions (englisch, PDF, 1,3 MB)

Anwendungssoftware, deren Einstellungen und Beispiele für Jobskripte:

CHEOPS Application Software (englisch, PDF, 3,3 MB)

Acknowledgement in Publikationen

Ihre Forschung ist unser Antrieb – die Ergebnisse, die aus Ihrer Forschung hervorgehen, werden in den meisten Fällen auch in Publikationen in begutachteten Zeitschriften, Journalen oder Konferenzbänden veröffentlicht. Es wäre sehr hilfreich für uns und damit auch für alle unsere Nutzenden, wenn wir im Acknowledgement Ihrer Veröffentlichung Erwähnung finden würden. Dies hilft uns dabei, die Notwendigkeit der Nutzung bereitgestellter öffentlicher Gelder zum Zwecke der Forschung zu untermauern und darlegen zu können.

Bitte informieren Sie uns über Ihre entsprechenden Publikationen, damit wir im Bedarfsfall auch darauf verweisen können. Vielen Dank!

Contact
If you have any questions or problems, please contact the RRZK-Helpdesk