zum Inhalt springen

Besonderheiten bei der Nutzung von Redmine am RRZK

Neben den auf der Einstiegsseite zu Redmine genannten Punkten gibt es noch weitere, teilweise etwas spezielle Besonderheiten bei der Nutzung des Redmine-Systems unter redmine.uni-koeln.de zu beachten:

Projektmitglieder und Zuweisen von Berechtigungen

1 / 2
  • Screenshot: Benutzerverwaltung eines Projekts Großansicht:
    Um als Projektmanager einem Projekt ein neues Mitglied hinzuzufügen, wählen Sie im Menü den Punkt Konfiguration und dort den Reiter Mitglieder.
  • Bildschirmfoto beim Hinzufügen eines Benutzers zu einem Projekt Großansicht:
    Beim Hinzufügen eines neuen Benutzers zu einem Projekt wählt der Projektmanager auch die Rolle für das neue Mitglied aus.

Sie können in der Rolle des Projektmanagements ihrem Projekt weitere Mitglieder nur dann hinzufügen, wenn diese auf dem Redmine-System bekannt sind. Bei Angehörigen der Universität zu Köln mit Studierenden- oder Personal-Account reicht es, wenn sich diese einmal am Server angemeldet haben. Danach erscheinen sie in der Liste der Benutzerinnen/Benutzer und können von der Projektleitung zu dem Projekt hinzugefügt werden. Bei externen Projektmitgliedern (beispielsweise von anderen Hochschulen oder Forschungseinrichtungen) senden Sie bitte eine E-Mail an redmine-admin(at)uni-koeln.de mit der Angabe von Vor- und Nachname sowie E-Mail-Adresse der gewünschten externen Person, damit für diese ein Konto in Redmine angelegt werden kann. Es wird dann eine E-Mail mit einem zufälligen Initialkennwort an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Beim Hinzufügen zum Projekt nimmt die Projektleitung auch die Zuweisung einer Rolle vor. Im Normalfall sollte die Rolle Developer verwendet werden, da diese für die meisten Fälle geeignete Rechte mitbringt. Für Mitglieder, die nur von ihnen selbst eingebrachte Daten (etwa eigene Tickets) bearbeiten können sollen, ansonsten aber nur Lesezugriff haben sollen, kann die Rolle Reporter verwendet werden. Die Rolle Projektmitglied ist nur für Spezialfälle geeignet und sollte normalerweise nicht verwendet werden. Mittels der Rolle Projektmanager kann unter anderem die Berechtigungsstufe zum Eintragen neuer Projektmitglieder an weitere Mitglieder delegiert werden.

Schlüsselwörter beim Arbeiten mit git

Besonders bei Softwareentwicklungsprojekten ist es hilfreich, Änderungen im Sourcecode, der mit git verwaltet wird, mit Tickets (zum Beispiel Feature-Requests oder auch Bugreports) zu verknüpfen. Auf diese Weise kann später besonders leicht nachvollzogen werden, wann welche Änderungen warum vorgenommen wurden.

Über die Commit-Messages im git kann Redmine über bestimmte Schlüsselwörter angewiesen werden, spezielle Aktionen auszulösen. Bei der Sourcecodeentwicklung müssen Sie auf diesem Weg also nicht erst noch auf der Weboberfläche die Verknüpfung zusammenklicken, sondern können das direkt aus Ihrem Entwicklungswerkzeug heraus tun. Dabei werden folgende Schlüsselwörter unterstützt:

  • refs
    Mit diesem Schlüsselwort legen Sie eine Verknüpfung an zwischen dem Ticket und der Revision des Sourcecodes. Hinter "refs" muss noch die Nummer des Tickets angegeben werden, auf dass sich die Sourcecodeänderung bezieht, beispielsweise so:
    Improves performance with multiple users active, refs #123
    Wird das Schlüsselwort "refs" weggelassen und nur die Ticketnummer mit dem "#"-Zeichen angegeben, so erhält man in Redmine zwar einen Link von der Revision zu dem Ticket, aber nicht vom Ticket zu der Revision.
  • fixes
    Dieses Schlüsselwort stellt ebenso eine Beziehung her wie "refs", setzt das zugehörige Ticket aber gleichzeitig auf den Status "resolved" und den Fertigkeitsgrad auf "100%". Es kann daher dann verwendet werden, wenn Sie bei Schreiben des Codes der Ansicht ist, einen Bug behoben zu haben. Beispiel:
    No longer fail when working on friday the 13th, fixes #4711

Neben diesen Schlüsselwörtern kann auch noch das "@"-Zeichen verwendet werden, um bei aktivierter Zeiterfassung die für die Entwicklung des Sourcecodes aufgewendete Zeit einem Ticket zuzuordnen. Zeitangaben in Stunden können mit "h" gekennzeichnet werden, solche in Minuten mit "m". Beispiel:
Improve performance with multiple users online, refs #123 @2.5h, refs #4711 @15m

Da die Verarbeitung dieser Schlüsselwörter in Redmine asynchron erfolgt, kann es bis zu einer Stunde dauern, bis die gewünschten Aktionen an dem Ticket angezeigt werden. Wird in der Redmine-Weboberfläche die entsprechende Revision aus dem Projektarchiv geöffnet, gelten die durch die Schlüsselwörter ausgelösten Aktionen spätestens dann.

Kontakt
Bei Fragen und für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an:
RRZK-Helpdesk
Telefon: (0221) 470-89555