skip to content

Technische Details

CHEOPS Hardware

CHEOPS (Cologne High Efficiency Operating Platform for Science) ist das HPC-Cluster der Universität zu Köln, das Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus NRW eine Rechenleistung von 100 Teraflop/s Peak (85,9 Teraflop/s Linpack) für Simulationen komplexer Probleme zur Verfügung stellt. Im November 2010 belegte CHEOPS den 90. Platz auf der Liste der 500 schnellsten Hochleistungsrechner weltweit (www.top500.org).

Er bietet 807 INCA Rechenknoten (Dual-Socket) in unterschiedlichen Varianten, sowie 24 MESCA Rechenknoten (Quad-Socket) mit jeweils 512 GB RAM. 
 

CHEOPS Rechenknoten sind über ein Infiniband QDR Netzwerk zusammengeschlossen, das eine Bandbreite von 40 Gb/s brutto bei niedriger Latenz bietet. So eignet sich CHEOPS sowohl für hoch skalierende MPI-Anwendungen, als auch durch die großen Rechenknoten für SMP-Anwendungen. Die Prozessoren der Intel Nehalem Architektur sind auf Grund ihrer hohen Speicher- und Interconnect-Bandbreiten besonders gut für wissenschaftliches Hochleistungsrechnen geeignet.

CHEOPS Software

Auf CHEOPS werden Nutzerjobs mit dem Batch System SLURM ausgeführt. Sie können Ihre eigene Anwendung mit der bereitgestellten Entwicklungssoftware bauen. Mit einer schon installierten Anwendungssoftware können Sie Ihre Jobs sofort starten.

Entwicklungssoftware

  • GNU, Intel, PGI Compiler
  • Intel MKL, TBB
  • ARPACK, PARPACK
  • Intel MPI, Open MPI
  • Intel Advisor, Inspector, VTune, Trace Analyzer and Collector
  • Allinea DDT
  • Vampir

Weitere Informationen: CHEOPS Brief Instructions (englisch, PDF, 1,3 MB)

Anwendungssoftware

  • Gaussian
  • Turbomole
  • Gromacs
  • MATLAB
  • Scilab
  • R Language for Statistical Computing
  • NAG Numerical Library
  • RAxML
  • Mr Bayes
  • PhyloBayes-MPI

Weitere Informationen: CHEOPS Application Software (englisch, PDF, 3,3 MB)

Contact
If you have any questions or problems, please contact the RRZK-Helpdesk