zum Inhalt springen

! Bitte beachten sie die Hinweise zur Vorlesungsaufzeichnung in der derzeitgen Situation auf der Seite zur Digitalen Lehre und Lernen an der UzK !

Opencast

Opencast ist ein universitätsweiter Videomanagement Dienst, der einerseits die automatisierten Aufzeichnung von (Lehr-)Veranstaltungen in großen Hörsälen ermöglicht, andererseits die Speicherung und Bereitstellung digitaler Lehrvideos vorwiegend  in ILIAS, aber auch in Webprojekten oder im OER Rahmen anbietet. Die Wiedergabe erfolgt bei der an der Universität zu Köln installierten Version immer per HLS-Streaming.

 

Digitale Lehrvideos

Durch die stetige Zunahme an digitalen Lehrvideos ist deren direkte Bereitstellung in ILIAS sowohl aus Speicherplatzgründen als auch der Art der Wiedergabe als HTML5 Videos nicht mehr zeitgemäß. Als Videomanagementsystem bietet Opencast die Verwaltung der Videos außerhalb von ILIAS an. Die meisten Verwaltungsfunktionen stehen Ihnen in ILIAS direkt  zur Verfügung. Folgende Funktionen sind möglich:

  • Videos hochladen
  • Videos im Browser aufzeichnen ('Opencast Studio' siehe weiter unten)
  • Bereits existierende Videos aus Opencast übernehmen
  • Video löschen
  • Videos schneiden
  • Metadaten ändern
  • Videos on-/offline stellen
  • Studierenden innerhalb eines Kurses erlauben, selbst Videos hochzuladen.

Weitergehende Funktionen finden Sie in der Benutzeroberfläche der lokalen Installation von Opencast.

Wie Sie diese Funktionen in ILIAS allgemein verwenden, können Sie im Handout zu Opencast in ILIAS nachlesen oder folgen diesem Link für eine kurze Beschreibung per Video.

Alle Zugriffe sind nur innerhalb der ILIAS Kursberechtigungen und Rollen möglich.

Über das Objekt Opencast in ILIAS finden sie auch ein Tool zur Erstellung eigener Videos. 'Opencast Studio' erlaubt auf unkomplizierte Weise und ohne die Installation einer zusätzlichen Software die Erstellung von Videoinhalten in Ihrem Browser. Ermöglicht wird die gleichzeitige Aufnahme Ihres Bildschirms oder des Fensters einer einzelnen Anwendung (z.B. einer Präsentation), Ihres Audioausgangs und des Bildes Ihrer Webcam. Wie Sie diese Möglichkeiten kombinieren bleibt dabei Ihnen überlassen. Vorträge, Präsentationen, Anleitungen oder Vorlesungen können so auf einfache Weise den Studierenden zeit- und ortsunabhängig zugänglich gemacht werden. Unter diesem Link finden Sie ein kurzes Video zur Verwendung von Opencast Studio

Im Opencast System können derzeit leider keine reinen Audiodateien verarbeitet werden, die Umwandlung in eine Videodatei ist deswegen nötig. Eine sehr einfach zugängliche Möglichkeit ist hierbei zum Beispiel die Verwendung von Microsoft PowerPoint, ohne auf dezidierte und meist auch komplexe Multimedia-Bearbeitungssoftware zurückgreifen zu müssen. Eine Kurzanleitung finden Sie unter diesem Link.  

Automatisierte Aufzeichnung

In den ausgestatteten Hörsälen (Liste s.u.) ist keine zusätzliche Hardware nötig, um eine (Lehr-)veranstaltung aufzuzeichnen. So entfällt die Aufgabe, in diesen Hörsälen selbst Geräte für Bild und Ton zu besorgen, aufzubauen und von jemand bedienen lassen zu müssen. Die Referierenden müssen vor Ort keinen Mehraufwand betreiben im Vergleich zu einer (Lehr-)veranstaltung ohne Aufzeichnung. Die Benutzung eines  Hörsaalmikrofons  ist weiterhin notwendig!

So können klassische Präsenzveranstaltungen oder auch Konferenzbeiträge und Ringvorlesungen aufgezeichnet werden. Sehr interaktive Veranstaltungen wie u.a. Diskussionen sind eher ungeeignete Anwendungsfälle.

Dieser Dienst soll für Studierende keinen Ersatz des Präsenzunterricht darstellen, sondern als ergänzender Mehrwert gesehen werden. Erfahrungsgemäß führt die Verfügbarkeit von Vorlesungsaufzeichnungen auch nicht zu einer signifikanten Änderung der Anzahl der anwesenden Studierenden.

In der Regel werden der Ton der Vortragenden, das Bild des Beamers (die Folien / die visuellen Teile der Vorträge) und ein Kamerabild der Referierenden aufgezeichnet. Sie können selbstverständlich angeben, ob beides oder nur das Beamerbild bzw. das Kamerabild aufgezeichnet werden soll.

Automatisierte Aufzeichnungen stehen nur der jeweiligen Lehrperson zur Verfügung. Diese Person entscheidet über Weiterverarbeitung und Freigaben im Rahmen von ILIAS, Webprojekten oder OER.

Falls Sie eine Aufzeichnung Ihrer Lehrveranstaltung wünschen, füllen Sie bitte nur den Antrag auf Aufzeichnung einer Lehrveranstaltung aus. Wenn es sich um Aufzeichnungen einer Tagung, Konferenz, etc. handelt, die nicht nur über ILIAS, sondern auch auf anderen Wegen zugänglich gemacht werden soll (Webseiten, YouTube, etc.), müssen Sie aus notwendigen rechtlichen Gründen für jeden Vortragenden die hier verlinkte schriftliche Einverständniserklärung ausfüllen. Beide ausgefüllten Antragsformulare können Sie uns auch per E-Mail zukommen lassen.

Gute Gründe für Vorlesungsaufzeichnung

Eine Vorlesung aufzuzeichnen soll nicht als Ersatz für die Präsenzveranstaltungen gelten, sondern diese sinnvoll ergänzen. 

1. Grund: Kaum Mehraufwand und sicher

Für die Aufzeichnung brauchen Sie einen mit der notwendigen Technik ausgestatteten Hörsaal (siehe oben). Durch unsere Vorbereitung startet die Aufnahme automatisch kurz vor Beginn Ihrer Veranstaltung und endet nach deren Ende.

Ihr Aufwand besteht darin, sich mit uns über das Kontaktformular Opencast in Verbindung zu setzen und die Aufzeichnung zu beantragen. Nutzen Sie das bereitgestellte Mikrofon zur Tonaufzeichnung. Sie benötigen keine weitere Software als Ihre digitale Präsentation. 

Die Aufzeichnungen stehen den Studierenden im ILIAS nur per Streaming zur Verfügung. Ein Download wird nur nach Freigabe durch die Lehrenden angeboten.

2. Grund: E-Learning ist zeitgemäß und wird nachgefragt

Es gibt viele Gründe an einer Vorlesung nicht teilnehmen zu können - dabei trifft es Studierenden wie Dozierenden gleichermaßen. Bauen die Inhalte der Veranstaltung aufeinander auf, ist das Nachholen des Lernstoffes oftmals nicht einfach. Durch die Aufzeichnung können Lerninhalte vorbereitet und bereitgestellt werden. Übervolle Hörsäle, die nicht mehr den Brandschutzbestimmungen entsprechen können, werden so vermieden. 

3. Grund: Individuelle Nacharbeitung der Veranstaltung je nach Wissensstand

Die Teilnehmenden einer Veranstaltung haben oftmals einen unterschiedlichen Wissensstand und können daher verschieden gut folgen. Durch die Aufzeichnung besteht die Möglichkeit die Aufnahme an bestimmten Stellen anzuhalten, nicht verstandene Passagen zu wiederholen oder gegebenenfalls nachzurecherchieren.

Diese Funktion ist jedoch kein dauerhafter Ersatz für die Anwesenheit, da dieses Vorgehen nicht interaktiv ist. Allerdings kann es den Austausch unter Studierenden behilflich sein und so den Lernerfolg nachweislich steigern. Studierende, die die Aufnahmen als Ersatz zum Besuch der Veranstaltung nutzen, haben hingegen oftmals schlechtere Prüfungsergebnisse erreicht.

Live-Streaming

Für besondere Anlässe, wie z.B. Tagungen, ist es in einigen Hörsälen (Liste s.u.) möglich,  eine Veranstaltung als Live-Stream auszuliefern.

Live-Streams können über ILIAS oder über eine Einbindung in ein Webprojekt zugänglich gemacht werden. Sollten Sie eine Veranstaltung live übertragen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf über das Kontaktformular Opencast.

Verfügbare Räume

Derzeit ist die Aufzeichnung in folgenden Hörsälen / Räumen möglich (Stand Februar 2021):

Medizin

  • Gb. 44 - H1 (MTI-Hörsaal)

Hauptgebäude

  • Gb.100 - H2
  • Gb. 100 - H13 *
  • Gb. 100 - Aula 1
  • Gb. 100 - Aula 2

Hörsaalgebäude

  • Gb. 105 - HA1 *
  • Gb. 105 - HA2 *
  • Gb. 105 - HB *
  • Gb. 105 - HC *

Humanwissenschaftliche Fakultät

  • Gb. 213 - H161
  • Gb. 216 - H124
  • Gb. 216 - R2.2212 (Theaterraum)

GeoBio

  • Gb. 310 - H GeoBio *

Physik

  • Gb. 321 - H1
  • Gb. 321 - H2
  • Gb. 321 - H3

Chemie

  • Gb. 322 - H1

* Live-Streaming möglich

Falls Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular Opencast an uns.