zum Inhalt springen

Datenträger sicher löschen

Wenn Rechner weitergegeben oder entsorgt werden oder Festplatten ersetzt werden, müssen die entsprechenden Datenträger vor der Weitergabe sicher gelöscht werden. So ist sichergestellt, dass niemand im Nachhinein Zugriff auf die dort gespeicherten Daten erhalten kann. Was Sie dabei beachten sollten und wie Sie dazu vorgehen müssen, ist im Folgenden erklärt.

Hinweis: Entgegen anderslautender Regelungen der Universitätsverwaltung besteht beim RRZK nicht die Möglichkeit der zertifizierten und dokumentierten Datenlöschung Ihrer Datenträger! Es existieren hierzu keine entsprechenden Strukturen und Prozesse am RRZK.

Was passiert beim Löschen eines Datenträgers?

Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass durch das reine Formatieren eines Datenträgers schon alle Daten gelöscht werden. Dies ist aber nicht der Fall – der Grund: Beim Formatieren wird quasi nur das Inhaltsverzeichnis der Festplatte gelöscht, so dass alle Speicherbereiche zum erneuten Beschreiben freigegeben sind. Die Daten liegen aber immer noch vor und könnten deshalb mit Datenrettungssoftware wiederhergestellt werden. Um dies zu verhindern, müssen die Daten nach dem Formatieren in jedem Fall mit neuen Daten überschrieben werden.

Wie lösche ich richtig?

Um sicherzugehen, dass keine Daten wiederhergestellt werden können, können Sie die Datenträger entweder mechanisch unbrauchbar machen oder Software zum Überschreiben der Daten verwenden. Werden Datenträger durch Entmagnetisieren, Erhitzen und Shreddern unbrauchbar gemacht, können sie später leider nicht mehr weiterverwendet werden. Für die Weitergabe von Rechnern (zum Beispiel an externe, wohltätige Einrichtungen oder Projekte wie "Hey Alter") sollten Sie also die Variante der Löschung mittels Software nutzen – oder die Festplatte vor der Weitergabe ausbauen.

Daten löschen von externen Datenträgern

SD-Karten oder ähnliche externe Medien können relativ einfach unter Windows gelöscht werden. Wie das geht, erklärt der heise-Verlag auf seinen Webseiten

Daten löschen vom Haupt-Datenträger inklusive Betriebssystem

Um Daten inklusive des Betriebssystems vom Rechner zu löschen, müssen Sie diesen Rechner zunächst herunterfahren, falls nicht schon geschehen – denn dass man ein Betriebssystem nicht im laufenden Betrieb löschen kann, ist sicher allen klar.

Achtung: Wie Sie bei der Datenlöschung vorgehen, hängt von der Art des jeweiligen Datenträgers ab. Eine SSD muss anders gelöscht und überschrieben werden als eine HDD, also eine Festplatte mit mechanischen Komponenten. Sie wissen nicht, welche Art von Datenträger Sie haben? Wie Sie dies prüfen können, steht hier.

  • Wenn Sie eine SSD löschen wollen, achten Sie darauf, eine dafür spezialisierte Software zu verwenden. Eine Anleitung, wie dies geht, steht auf dieser Webseite.
  • Wenn Sie eine hybride Mischform von SSD und HDD (SSHD) haben, achten Sie unbedingt auf die Löschhinweise des jeweiligen Herstellers. Meist stellen die Hersteller die entsprechende Software selbst zur Verfügung.
  • Für HDD-Festplatten sind Anleitungen zu Löschungsmöglichkeiten hier auf dieser Webseite benannt.

 

Daten löschen unter macOS

Über Apple-Rechner können Sie Daten ebenfalls löschen und überschreiben. Dies geht bei Bedarf sogar mit "Bordmitteln"; Sie müssen also nicht unbedingt zusätzliche Software erwerben.

Wie man angeschlossene SD-Karten oder Festplatten überschreibt, ist auf dieser Webseite hier beschrieben.

Auf diesen Webseiten finden Sie weitere Möglichkeiten zur Löschung und dem Überschreiben von Daten erläutert.