zum Inhalt springen

Upload von Webseiten

Webseiten, die nicht in einem Content-Management-System (z. B. TYPO3) erstellt werden, müssen auf den Server für Webprojekte hochgeladen werden. Der Upload von der lokalen Festplatte auf den AFS- oder NFS-Speicherbereich kann mit einem SFTP- beziehungsweise SCP-Client durchgeführt werden, zum Beispiel:

  • WinSCP (nur für Windows, Freeware)
  • Filezilla (Freeware)
  • Cyberduck (Freeware)
  • Dreamweaver (kostenpflichtig)

Upload/Download mit SFTP/SCP

Die Parameter-Einstellungen sind bei allen SFTP- bzw. SCP-fähigen Programmen ähnlich:

Remote Host/Server dialog.rrz.uni-koeln.de
User ID/Anmeldung/Account Benutzername des Personal- oder Studierenden-Accounts
Zugriffsart SFTP, SCP oder SSH
Port 22
Remote Directory/Host Folder Hauptwebserver: /vol/info/www/docs/…
Webprojekte (AFS, bis 2018 eingerichtet): /vol/www/projekt/…
Webprojekte (NFS, ab 2018 eingerichtet): /nfs/projekt/…
Local Directory/Local Folder Verzeichnis (auf lokalem PC), in dem die Webseiten gespeichert sind

Für Fortgeschrittene: Upload über Netzlaufwerk und AFS-Client

Bei täglichen oder sehr häufigen Uploads können Webseiten „direkt“ mit einem AFS-Client durchgeführt werden. In diesem Fall wird keine lokale Kopie der Webseiten einer Einrichtung auf dem PC angelegt. Alternativ kann auch mittels des AFS-Clients eine Datei in den Zielordner kopiert werden. Bei neueren Webprojekten (ab 2018 angelegt) ist dies nicht mehr möglich, da die Dateien dort im NFS gespeichert sind und nicht mehr im AFS.

Bevor ein Editor zum Upload/Download konfiguriert werden kann, muss der AFS-Client für Windows installiert und konfiguriert worden sein. Dem Verzeichnis der Webseiten wird ein Windows-Laufwerk-Buchstabe zugewiesen. Dieses Laufwerk wird vom Editor als lokales Netzwerk-Laufwerk betrachtet. Die Angabe eines Remote Hosts/Servers entfällt dann ebenso wie die Anmeldung mit einem Account.

Mehr unter: Anleitungen zur Installation eines AFS-Clients für Ihr Betriebssystem

Kontakt
Bei Fragen und für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an den RRZK-Helpdesk