zum Inhalt springen

Neuigkeiten

Angriffe auf Hochleistungsrechner in HPC-Zentren über ganz Europa verteilt

In den vergangenen Tagen vermeldeten laut Medienberichten (u.a. heise.de) einige Rechenzentren in Deutschland und Europa Angriffe auf ihre Hochleistungsrechner. Mehrere betroffene Einrichtungen mussten den Nutzerzugriff auf ihre Systeme stoppen oder sogar ihre Systeme sicherheitshalber ganz abschalten. 

Auf den vom RRZK der Universität zu Köln betriebenen HPC-Systemen konnten nach einer ersten Prüfung keine Indizien für eine Kompromittierung der Systeme erkannt werden. Vorsorglich möchten wir dennoch alle BenutzerInnen, die Zugang zu unseren HPC-Systemen (e.g. CHEOPS) haben, bitten, ihr Passwort über uniKIM zu ändern:

https://kim.uni-koeln.de

Sollten Sie über ssh-Schlüssel auf das HPC-System zugreifen, generieren Sie bitte auch diesen neu.

Dies betrifft speziell nur einen kleinen Teil unserer Nutzer. Wenn Sie nie explizit Zugang zu einem HPC-System der Universität zu Köln beantragt haben, ist keine Handlung Ihrerseits erforderlich. 

Bitte beachten Sie generell, dass Sie niemals die gleichen Passwörter oder ssh-Schlüssel an unterschiedlichen Standorten verwenden. Im vorliegenden Fall sollten Sie auf keinen Fall das Passwort oder die ssh-Schlüssel auf HPC-Systemen der Universität zu Köln nutzen, die Sie auch an anderen Standorten verwenden.

Die in der Gauß-Allianz und im Gauß-Zentrum organsierten Standorte arbeiten zusammen, um die Vorfälle zu analysieren und eine weitere Vorgehensweise abzustimmen. 

Weiterführende Informationen: 

https://www.heise.de/security/meldung/Mehrere-Hochleistungsrechenzentren-in-Europa-angegriffen-4721393.html

https://www.heise.de/security/meldung/Angriffe-auf-Hochleistungsrechner-Waren-es-Krypto-Miner-4722488.html


 

Deutsche Wissenschaftlerin wird von der ‚Partnership for Advanced Computing in Europe (PRACE)‘ mit dem PRACE Ada Lovelace Award ausgezeichnet

Dr. Alice-Agnes Gabriel, Department für Geo- und Umweltwissenschaften Geophysik, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ist die Gewinnerin des 2020 PRACE Ada Lovelace Award für ihre herausragende Beteiligung und ihren Beitrag an HPC in Europa.

http://www.prace-ri.eu/2020-prace-ada-lovelace-award-for-hpc/

https://twitter.com/PRACE_RI/status/1214558358356688901


Neuer Hochleistungsrechner am RRZK

CHEOPS - der Hochleistungsrechner des RRZK wird bald einen würdigen Nachfolger erhalten. Foto: Dieter Both, Bull GmbH

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) entschied sich am 5. Juli 2019 auf Empfehlung des Wissenschaftsrats für die Förderung eines neuen Hochleistungsrechners an der Universität zu Köln. CHEOPS 2 soll - neben der Bereitstellung einer leistungsstarken Rechen-Infrastruktur - die auf die Analyse großer Datenmengen ausgerichtete Forschung unterstützen, sowie zur methodischen Verbesserung von Simulation und Visualisierung dienen. 

Die 11,1 Millionen Euro werden verwendet, um CHEOPS 2 in zwei Phasen in den kommenden Jahren auszubauen. Der benötige Platz ist bereits vorhanden: Beherbergen wird den neuen High Performance Computer die neue Serverhalle am RRZK. 

Dabei steht er nicht nur den Kernprofilbereichen der Universität, sondern auch anteilig einer wissenschaftlichen Nutzung aus ganz Deutschland zur Verfügung.