zum Inhalt springen

Hinweise zum Einsatz von Oracle Java

Oracle hat die Lizenzbestimmungen für Oracle Java geändert: Die Nutzung von Oracle Java SE (JDK und JRE) ist seit dem Update Release 211 für Java 8 auch für Hochschulen kostenpflichtig. Die Installation dieses Updates führt laut den dabei zu akzeptierenden Lizenzbedingungen automatisch in die Kostenpflicht. Auch alle höheren Versionen (Java SE 11 und Folgende) sind an Hochschulen nicht mehr kostenfrei nutzbar.

Gleichzeitig wurden die Produkte Java-Development-Kit (JDK) und die Java-Runtime-Environment (JRE) zu einem Produkt "Java SE" zusammengeführt, so dass beide nun nach den selben Regeln zu lizenzieren sind.

Insbesondere die Nutzung von Oracle Java SE in virtuellen Umgebungen kann zu sehr hohen Kosten führen, da nicht die einzelne virtuelle Maschine, sondern die gesamte physische Hardware des Clusters lizenziert werden muss. Die Lizenzpflicht gilt jedoch genauso für Arbeitsplatzrechner im Eigentum der Universität.

Handlungsempfehlungen

Wie empfehlen daher dringend folgenden Umgang mit Java Installationen, die auf dem Oracle Java basieren:

  • Umgehende Deinstallation des Produkts von allen Client-Rechnern und Servern, auf denen Oracle Java installiert ist. 
  • Installation von Alternativprodukten, falls solche Anwendungen installiert sind, die Java benötigen. OpenJDK ist die von Oracle empfohlene Alternative. Da es in seltenen Fällen zu Inkompatibilitäten kommen kann, sollte die Funktion der Software mit dieser Java-Version getestet werden.
  • Bei festgestellter Inkompatibilität muss Oracle Java kostenpflichtig lizenziert werden.

Für Ältere Versionen von Oracle Java besteht nach wie vor keine Lizenzierungspflicht. Deren Nutzung stellt jedoch ein großes Risiko dar, da ohne Lizenzvertrag mit Oracle keine Java-Sicherheitsupdates mehr nachinstalliert und daher neue Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden. Es besteht ein hohes Risiko, dass diese Sicherheitslücken in veralteten Java-Versionen ausgenutzt werden könnten.   

Gebündelte Java Versionen (also Java, das in einem anderen Programm mitgeliefert wird und nicht zusätzlich installiert werden muss) müssen von den jeweiligen Herstellern des Programms lizenziert werden. 

Weiterführende Informationen

Die Lizenzbedingungen von Oracle Java SE finden Sie auf den Webseiten des Herstellers:
Oracle Java Lizenzbedingungen

Auf den Oracle Webseiten finde Sie außerdem eine Anleitung, wie Sie überprüfen können, ob auf Ihrem Rechner Oracle Java installiert ist:
Oracle Java Installationen finden

Mögliche Alternativen können sein (die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll nur als Hilfe dienen, wo man Alternativen suchen kann):

  • freies OpenJDK
  • Zusätzlich gibt es Implementierungen, bei denen die Updates kostenfrei sind (zum Beispiel Amazon Corretto oder AdoptOpenJDK)
  • Außerdem bieten verschiedene Firmen OpenJDK-Installationen und Supportverträge an, bei denen die OpenJDK-Installationen auch mit Softwarepflege angeboten werden (zum Beispiel RedHat, Suse)

 

Kontakt
Bei Fragen und für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an den RRZK-Helpdesk